Tipps zur Stoffpflege

Unter den Materialien für Möbelstücke sind Stoffe der Verwandlungskünstler schlechthin! Es gibt eine schier unendliche Vielfalt an Stoffen, welche sich in Farben und Materialien voneinander unterscheiden. Mögen Sie es lieber sehr dezent und ein festes Gewebe? Oder doch lieber etwas Buntes aus leichter Synthetik? Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf! Bei der Auswahl an Stoffen sind keine Grenzen gesetzt.
 

Die üblichen Stoffarten:
 

  • Microfaserstoffe:
    
Microfaser besteht aus sehr feinen Kunstfasern und kann sowohl zu gewebtem oder gewirktem Stoff als auch zu Wirbelvliesen verarbeitet werden. Die Materialeigenschaften übertreffen Naturstoffe um Längen: Microfaserstoffe sind extrem strapazierfähig, hautsympathisch, licht- und farbecht, wasserunempfindlich, schmutzabweisend und schwer entflammbar. Sie bleiben lange Zeit unverändert attraktiv und sind ausgesprochen pflegeleicht. Evtl. auftretende Pillingbildung (Knötchenbildung) ist normal, genauso wie die Entwicklung einer leichten Patina. Pills lassen sich im Normalfall mit einem Fusselrasierer entfernen. 

     
  • Kunstleder:
    
Bei diesem lederähnlichen Gewebe handelt es sich um ein textiles Trägermaterial, z. B. Baumwolle oder Mischgewebe, ­dessen Oberfläche mit Polyurethan beschichtet ist. Kunstleder ist sehr anschmiegsam und angenehm weich im Griff. Die Ober­fläche besitzt eine lederähnliche Struktur. Auch für ­Allergiker ist diese Bezugsart neben Leder gut geeignet, da sich kein Staub im Gewebe absetzen kann.

     
  • Velours
:
    Als Velours werden alle Stoffe bezeichnet, bei denen Flor (Natur- oder Chemiefasern) in das Grundgewebe eingewebt wird. Durch diese Fertigung sind Veloursstoffe sehr strapazierfähig und daher ideal für alle Möbel, die einer starken Nutzung ausgesetzt sind. Ein typisches Merkmal von Veloursstoffen ist das Changieren der Oberfläche: Je nach Lichteinfall kann die Farbe des Bezugsstoffs heller oder dunkler erscheinen und so den Eindruck von Farbunterschieden erwecken. Es handelt sich jedoch nur um unterschiedliche Reflektionen, die dem Möbelstück eine gewisse Wertigkeit geben. Durch Körperdruck, -feuchtigkeit und -wärme kann sich der Velours verändern – so genannte „Sitzspiegel˝ entstehen. Diese stellen jedoch keine Qualitätsminderung dar.
     
  • Flockvelours
:
    Flockvelours wird in einem elektrostatischen Verfahren durch das Aufbringen einer Polyamidfaser auf ein starkes Trägermaterial hergestellt. Flockware ist in vielen Farben erhältlich und durch ihre Gebrauchstüchtigkeit und Pflegeleichtigkeit ideal für Haushalte mit Kindern. Eventuell auftretende Flockverklebungen – punktuelle Faserverklebungen durch zuckerhaltige Lebensmittel o. ä. – können leicht mit einem feuchten Leder entfernt werden. Als warentypisch gelten die Entstehung von Sitzspiegeln und ein Changieren des Stoffes (siehe Velours).

     
  • Mohair-Velours
:
    Mohair ist ein klassisches Naturprodukt und besitzt als solches warentypische Eigenschaften, z. B. schwarze oder graue Haare. Diese Haare in einem Mohair-Velours haben sich bereits vor dem Färbevorgang auf natürliche Weise verändert und können nicht eingefärbt werden. Sie geben dem Möbelstück einen individuellen Charakter. Qualität und Haltbarkeit des Stoffes werden hierdurch jedoch nicht beeinträchtigt.
     
  • Flachgewebe:
    
Überkreuzen sich in einem Gewebe zwei Fadengruppen rechtwinklig, spricht man von Flachgeweben. Durch das Zwirbeln loser Faserteilchen oder durch Fremdfasern können sich Pills auf der Oberfläche bilden, die mit einem Fuselrasierer leicht zu entfernen sind. Bedruckte Flachgewebe können mit der Zeit verblassen. Gewebe mit hohem Naturfaseranteil sollten nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden.
     
  • Chenille-Flachgewebe
:
    Hier wird Chenille-Garn in den Stoff eingewebt. Je weicher der Chenille, desto weniger fest sind die Fasern verwebt und desto weniger strapazierfähig ist das Material. So genannte „Sitzspiegel” gelten als normale Gebrauchserscheinungen, ebenso wie ein leichter Verlust von Florfäden auf den genutzten Flächen.

     
  • Zierkissen:
    
Wünschen Sie sich einen noch gemütlicheren oder noch dekorativeren Look für Ihre neuen Polstermöbel? Oder möchten Sie andere Möbel im Raum in Ihre neue Polstergarnitur einbinden? 

Tipp: Bestellen Sie einfach Zierkissen in gleicher Farbe und Material wie Ihr neues Polstermöbel! Wir bitten jedoch um Verständnis, sollte es bei Ihrer Nachbestellung zu minimalen Farbabweichungen kommen – jede Stoffbahn ist einzigartig.
     

Die richtige Pflege:
 

  • Wellen- und Muldenbildung:
    Wenn man ein Polstermöbel besitzt verändert sich durch das sogenannte „Einsitzen“ die Sitzhärte. Eine jede Polsterung durchläuft diesen völlig normalen Prozess, weiche Polsterungen u.U. etwas stärker als festere. Durch regelmäßiges Ändern der Sitzposition können im Gebrauch gleichmäßige Sitzhärte erzielt werden, andernfalls kommt es zu Mulden- oder Faltenbildung („Lieblinsplatz“). Die Neigung hierzu ist umso größer, je stärker das Bezugsmaterial ist und umso größer die verpolsterte Fläche ist.

    Hinzu kommt, dass sich sowohl Stoff als auch Leder in Verbindung mit Druck, Wärme und Feuchtigkeit dehnen können und dadurch Wellen bilden. Auf die Lebensdauer, die Funktion und die Gebrauchstüchtigkeit hat diese optische Veränderung keinen Einfluss.
     
  • Lichtechtheit:
    Selbst hochwertigste Materialien werden im Laufe der Zeit ausbleichen, wenn sie direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Generell gilt: Naturfasern sind empfindlicher als Synthetische.

    Tipp: Schützen Sie Ihre Polstermöbel vor direkter Sonneneinstrahlung um Stoff und Farbe zu schonen.
     
  • Statische Aufladung von Möbelbezügen:
    In der Heizperiode kann die Luftfeuchtigkeit in geschlossenen Räumen auf 30% bis 40% absinken und so die natürliche elektrostatische Entladung der Polsterbezüge hemmen. Die Folge ist das die Bezüge austrocknen und sich stärker Elektrostatisch aufladen können.

    Tipp: Topfpflanzen, feuchte Tücher auf den Heizkörper, Stosslüften oder auch Luftbefeuchter helfen die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Falls Sie Antistatik-Sprays einsetzen wollen probieren Sie diese vorher vorsichtig an verdeckter Stelle ob sie verträglich sind.
     
  • Reinigung:
    Grundsätzlich gilt: Flecken und Verschmutzungen bitte zügig entfernen. Lose Krümel oder Flusen können bei den meisten Stoffen, Microfasern, Kunst- und echt Ledern vorsichtig abgebürstet bzw. abgewischt oder mit der Polsterdüse auf der niedrigsten Leistungsstufe abgesaugt werden. Vorsicht: helle und einfarbige Polsterbezüge sind grundsätzlich empfindlicher und anfälliger gegen Verschmutzungen. Fetthaltige und säurehaltige Verschmutzungen mit lauwarmem, destillierten Wasser (wegen evtl. Kalkrückständen im Wasser) großflächig, von Naht zu Naht mit einem feuchten, sauberen Tuch, z. B. Geschirrtuch oder einem sauberen Schwamm reinigen. Für eiweißhaltige Flecken, (z. B. Blut oder Urin) muss eiskaltes Wasser verwendet werden.
    Wasser ist zur Fleckentfernung notwendig, also keine Angst vor Feuchtigkeit. Achten Sie bitte darauf dass die Flächen wieder abgetrocknet sind bevor Sie sie wieder besitzen.

    Sie können PH-neutrale Seife einsetzen falls die Flecken schon älter oder eingetrocknet sind. Wichtig: Die Seife muss Parfüm- und Alkalifrei sein. Die Seife oder den Schaum verdünnt auf den Fleck auftragen, großflächig von außen nach innen reinigen. Nur tupfen, nicht reiben! Danach mit einem sauberen Tuch und klarem destillierten Wasser nachwischen, damit evtl. Seifenrückstände weitgehend entfernt werden können. Möglichst viel von der Oberflächenfeuchtigkeit mit einem trockenen Tuch abtupfen (nicht reiben), und bei normaler Zimmertemperatur trocknen lassen.

    Auf keinem Fall mit dem Fön arbeiten, das Material könnte hart oder beschädigt werden. Im feuchten bzw. nassen Zustand das Leder oder den Stoff nicht benutzen, sonst gibt es Dehnungen, Mulden oder Falten, die meist nicht mehr zu entfernen sind. Geben Sie dem Material ausreichend Zeit zum Trocknen.
     

Wenn Sie sich unsicher sind wie ein schwieriger Fleck (Blut, Kaugummi, Kugelschreiber etc.) entfernt werden kann, sollten Sie sich von Fachleuten helfen oder beraten lassen.
Auf keinen Fall dürfen Polstermöbel und Bezugsmaterialien aller Art mit Dampfreinigern behandelt werden!
 

Zurück zur Möbelpflege

Aktuelles

Sie wollen wissen, welche Aktionen es gerade bei uns gibt? Gerne!

mehr

Schnäppchen

Hier finden Sie viele unserer beliebten Abverkauf Schnäppchen!

mehr

 

Möbelpflege

Als Experten halten wir Ihnen auch ein paar nützliche Tipps bereit!

mehr